Hände weich wie Babyhaut

Kennst du das?

Du pflegst deine Hände und hast trotzdem trockene und rissige Hände.

Ich wundere mich, warum ich zur Zeit so raue Hände habe. Und zwar so, dass ich das Gefühl habe, bei manchen Kleidungsstücken fast am Stoff hängen zu bleiben. Ich habe in der letzten Zeit öfters im Garten gearbeitet. Durch den Umgang mit der feuchten Erde, trocknen die Hände aus. Wenn man dann auch noch zu Hause ohne Handschuhe putzt und den Abwasch macht, dann rächt sich das, indem die Hände extrem trocken werden. Und in dieser Situation befinde ich mich nun.

Normalerweise schwöre ich auf die Handcreme von RINGANA. Sie ist wunderbar, gibt Feuchtigkeit und zieht unglaublich schnell ein. Danach kann man sofort Dinge anfassen, ohne dass ein fettiger Rand zurückbleibt. Einfach toll. Nur jetzt ist mir diese Handcreme nicht intensiv genug. Ich benötige etwas “stärkeres”.

Also, was tun für weiche Hände?

Rein ins Internet und Gxxgle befragen. Und es ist immens, was für Antworten kommen. “Nimm die Creme von xx”, “Benütze das und deine Probleme sind weg” etc. Wer kennt das nicht? Wenn ich also mich durch die Repair Cremes und wie sie alle heissen, durchtesten möchte, was meinen Händen und mir am besten gefällt, wäre ich im Umkehrschluss Hunderte von Franken oder Euros los.

Ausserdem achte ich darauf, wo die Cremes herkommen, wer die Hersteller sind und was überhaupt in den Cremes an Inhaltsstoffen sind. Ich bin in den letzten Jahren ein sehr mündiger Konsument geworden und achte mehr auf diese Dinge. Um so schwerer ist es, dann eine geeignete Firma zu finden, die kein “green washing” betreibt und für die Nachhaltigkeit kein Marketinginstrument ist.

Was bleibt übrig?

Natürlich. Selbermachen. “handmade”. Wissen, was drin ist. Ich bin dann auf verschiedene Rezepte für Handcremes und -peelings “gestolpert” und habe in meinem Küchenschrank gestöbert. Da ich eine sehr neugierige, aber auch zum Teil ungeduldige Person bin, habe ich mich für ein sehr simples Rezept mit wenigen Zutaten und einer schnellen Zubereitungszeit entschieden.

Kokosöl-Handpeeling

Dazu habe ich 2 EL Kokosöl genommen und mit 2 EL Zucker gemischt. Und dann abgefüllt in ein kleines Glas.

Und FERTIG! So schnell geht das.

Was mache ich jetzt damit?

Nimm dir ein wenig vom Peeling in die Hand und reibe dir sanft damit die Hände ein. Lass dir dabei Zeit und arbeite das Peeling besonders an deine Schwachstellen ein. Du kannst es auch gerne einwirken lassen für einige Zeit. Danach spülst du es mit lauwarmen Wasser ab. Du wirst merken, wie das Wasser an deinen Händen abperlt, da das Kokosöl einen Schutzschicht hinterlassen hat. Dann einfach die Hände abtrocknen. Du wirst spüren, wie deine Hände unglaublich weich geworden sind und deine rauen Stellen sind nicht mehr zu bemerken.

Ich bin so froh, dass ich auf dieses einfache Rezept mit natürlichen Inhaltsstoffen gestossen bin.

Übrigens ist das Peeling unisex: Auch Männerhände können es anwenden und freuen sich über dieses Peeling. Denn wir Frauen wollen nicht nur bei uns selbst weiche Hände.

Brauchst du noch eine Empfehlug für Kokosöl? Ich habe viele Kokosöle getestet und bin beim Kokosöl von Dr. Goerg hängengeblieben. Falls du in der Schweiz wohnst, kann ich dir KokosPalme empfehlen.

Übrigens: Ich werde nicht gesponsert von Dr. Goerg, das ist meine eigene Meinung und das Öl wurde mir nicht zur Verfügung gestellt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.