Ghee selber machen mit dem Thermomix

Seit meiner Ernährungsumstellung benutze ich sehr viel Ghee (spricht sich wie Gii). Zuerst wusste ich nicht, was das ist und musste mich schlau machen. Ghee kommt ursprünglich aus der indischen und pakistanischen Küche und spielt dort eine sehr wichtige Rolle. Es ist vergleichbar mit dem Butterschmalz. Ghee ist reines Butterfett, wo Wasser, Milcheiweiss und -zucker durch Erhitzen voneinander getrennt werden. Durch diesen Prozess ist es länger haltbar als Butter und kann stärker erhitzt werden. Auch enthält es keine Laktose, so dass auch Menschen mit Laktose-Intoleranz das Ghee zum Kochen verwenden können.

Daneben ist Ghee auch noch sehr gesund.
Ghee

  • ist leichter verdaulich als andere Fette
  • wirkt entzündungshemmend
  • wirkt sich positiv auf den Cholesterinspiegel aus.

Da macht es doch richtig Spass damit zu kochen. Aber wo bekommt man Ghee?

Ghee kaufen

Mittlerweile ist Ghee kein exotisches Lebensmittel mehr. Früher hat man es nur in indischen Läden kaufen können, heute gibt es Ghee auch bei Coop und Migros. Normalerweise habe ich es gekauft. Irgendwann ist mein Verbrauch von Ghee angestiegen und ich habe angefangen zu rechnen und war überrascht, was ein Glas Ghee kostet. Eigentlich war ich der Meinung, dass es ziemlich aufwendig sein muss, das Ghee selbst herzustellen. Ich habe ein wenig Recherche betrieben und musste meine Meinung ändern. Und somit war die Zeit reif, fürs

Ghee selber machen

Ich habe einen Thermomix zu Hause und der nimmt einem schon einiges an Arbeit ab. Warum also nicht auch für die Herstellung von Ghee verwenden? Nach einer Phase des Ausprobierens mache ich mein eigenes Ghee immer nach folgendem Rezept.

Ich nehme immer gleich 750 g Butter für das Ghee, damit sich der Aufwand rentiert. Das ergibt ca. 3 Gläser mit Ghee.

Am besten die Butter vor der Verarbeitung aus dem Kühlschrank herausnehmen, damit sie Zimmertemperatur hat.

Dann die Butter in Stücken (müssen nicht sehr klein sein, denn der Thermomix übernimmt diese Arbeit) in den Thermomix und bei ca. 5 Sekunden auf Stufe 5 zerkleinern (mit dem Deckelmass drauf). Dann kannst du das Deckelmass wegnehmen, denn der Dampf muss entweichen können. Als erstes programmierst du den Thermomix für 30 Minuten auf 100 Grad und Stufe 2. Nach dem Ablauf der ersten halben Stunde muss das Ghee nochmals für 30 Minuten mit Varoma auf Stufe 2 vor sich hinköcheln. Schön ist, dass man sich während der Stunde mit etwas anderem beschäftigen kann, denn der Thermi macht seine Arbeit ohne dein Zutun.

Anschliessend sollte das ganze Wasser entwichen sein und das Ganze kurz abkühlen lassen. Damit der braune Satz von der Butter nicht ins Ghee abgefüllt wird, verwende ich Teefilter aus Papier, die ich für den Filter entsprechend anpasse bzw. zurecht schneide. Dann die Flüssigkeit abfüllen.

Voila. Das wars.

Jetzt gebe ich dem Ghee noch ein bisschen Zeit und beobachte, wie es schön fest wird. Dann einfach den Deckel drauf. Ghee liebt es im Dunkeln zu stehen. Entweder benützt du blickdichte Gläser oder Steingut oder du machst es wie ich. Einfach Gläser mit Alufolie umwickeln und dann gehts ab in den kühlen, dunklen Keller und zwar solange, bis ich es zum Kochen brauche.

Bei Ghee brauchst du keine Angst haben, dass es zu alt wird. Denn je älter, desto besser.

Viel Spass beim Nachkochen. Und ich freue mich natürlich über dein Feedback.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.